Warum ist man auf dem Mond leichter als auf der Erde?

Ein sechstel leichter als auf der Erde? Abnehmen leicht gemacht. Haha. Aber warum?

Astronauten springen auf dem Mond umher. Doch warum sind sie so leicht?

Image Credit: NASA

Image Credit: NASA

Von zentraler Bedeutung bei der Beantwortung dieser Frage ist die Gravitationskraft.
Diese wird durch die Masse und den Abstand zweier Körper beeinflusst.

Image Credit: NASA

Image Credit: NASA

Der Mond hat eine deutlich geringere Masse als unsere Erde. (Masse Erde: 5,9722 ⋅ 1024 kg / Masse Mond: 7,349 · 1022 kg).
Deswegen werden Objekte auf dem Mond weniger stark angezogen. Die Schwerkraft beträgt nur 1/6 der Erdgravitationskraft.

Gravitationskraft auf dem Mond

Dazu mal ein Rechenbeispiel:
Fallbeschleunigung der Erde: 9,82 m/s2
Fallbeschleunigung des Mondes: 1,62m/s2

1,62 m/s2 : 9,82 m/s2 = 0,165

Das heißt, dass ein Körper auf dem Mond nur mit ca. 1/6 der Kraft angezogen wird. Demzufolge ist auch die Masse sechs mal kleiner als auf der Erde.
100 kg : 6 = 16,6 kg

Sooo jetzt wisst ihr, warum man auf dem Mond mit Leichtigkeit herumhüpfen kann.
Für weitere interessante Fakten besucht mich gern auf meinem  YouTube-Kanal oder folgt mir auf  Instagram.
Vielen Dank und bei Fragen schreibt mir einen Kommentar oder eine Mail an Marco@wissensbooster.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*